• Barbara Preining

Mein Weg mit der Ernährung nach "Anthony William" - Teil 1

Aktualisiert: 5. Feb 2020


Wie ich zu Anthony William kam?


Im Februar 2018 bin ich über viel Recherche zum Thema Epstein-Barr-Virus (EBV) auf Anthony William's Radioshows gestoßen. Ich konnte gar nicht mehr damit aufhören, mir eine nach der anderen anzuhören. In mir kam das Gefühl hoch, endlich Antworten auf meine jahrelangen Fragen hinsichtlich meiner Erkrankung und ihrer vielen Symptome zu finden.

Kein Arzt konnte mir wirklich weiterhelfen mit Fragen, warum zum Beispiel meine chronischen, über Jahre andauernden Harnwegsinfekte, die so extrem schmerzhaft und trotz unzähliger Antibiotika Behandlungen nicht in den Griff zu bekommen waren.


Es gab so viele „AHA-Erlebnisse“ als ich mich mehr mit Anthony William beschäftigte und ich hatte das starke Gefühl, endlich einen Weg der Verbesserung meines schlimmen und teilweise wirklich aussichtslosen Zustandes gefunden zu haben. Auch wenn mir zu diesem Zeitpunkt noch nicht bewusst war, was dies an Konsequenz, Planung, Zeit- und Energieaufwand bedeuten würde. In mir war einfach die Klarheit, dass ich diesen Weg gehen muss.


Die Grundlagen von Anthony William


Auch wenn es zu Beginn für viele Menschen, die nicht so spirituell sind, komisch klingen mag, dass Anthony William all seine Informationen von „Spirit“ erhält, so haben selbst mich (die viele Jahre im medizinischen Bereich tätig gewesen ist) seine guten und schlüssigen medizinischen Erklärungen mit der Zeit überzeugt.


Ich habe auf meinem Weg immer wieder Menschen kennen gelernt, die mit Spirituellem gar nichts anfangen können und trotzdem irgendwann die Ernährungsempfehlungen von Anthony William in ihr Leben integriert haben und damit große Fortschritte betreffend ihrer Erkrankungen machen konnten.


Anthony William führt viele Krankheiten auf das Epstein-Barr-Virus (EBV) und andere Viren wie Herpes Zoster, Cytomegalievirus, Herpes Simplex usw. zurück. Bzw. spielen in seinen Erklärungen auch immer wieder die Belastungen durch Streptokokken (eine Bakterienart), Schwermetalle, Umweltgifte, Strahlung und eine überlastete Leber eine große Rolle.

Um sich hier aber einen wirklich guten Überblick zu verschaffen, kann ich nur empfehlen, seine Bücher zu lesen.


In meinem konkreten Fall haben all diese Themen zugetroffen. Bei mir reaktivierten die Viren EBV, CMV und Zoster ständig. Meine chronischen Harnwegsinfekte wurden durch beta-hämolysierende Streptokokken hervorgerufen (in einer Kultur mehrmals nachgewiesen). Eine Chelatprovokation ergab eine massive Schwermetallbelastung. Ich habe mich in den Erklärungen von Anthony William tatsächlich wieder gefunden und fühlte mich verstanden mit der Flut an Symptomen.


Wie ich mir das notwendige Wissen aneignete


Ich besorgte mir als erstes das Grundlagenwerk „Mediale Medizin“ und in weiterer Folge hab ich dann zu meinem Geburtstag die Bücher „Medical Foods“ und „Heile deine Schilddrüse“ bekommen. Die Freude war groß. 2019 kaufte ich mir noch das Buch „Heile deine Leber“, welches v.a. auch im Hinblick auf Dosierungsempfehlungen der Nahrungsergänzungsmittel sehr hilfreich ist.


Ich hörte mir alle Radioshows und auch Livesendungen von Anthoy William an. Weiters folgte ich Menschen auf Youtube und Instagram, die sich mit den Ansätzen von Anthony William selbst geheilt hatten und/oder umfassend auseinandersetzen. Vielen Dank an dieser Stelle für eure großartige Arbeit!


Im deutschsprachigen Raum gibt es mittlerweile auch eine große Facebook Gruppe, in welcher sich Menschen austauschen, die sich gerade am Heilungsweg befinden. Diese besteht derzeit schon aus über 16.000 Mitgliedern.


Wie ich mit der Ernährung nach Anthony William angefangen habe


Meiner Meinung nach ist es essentiell, langsam mit der Umstellung der Ernährung zu beginnen, da es sonst zu starken Detoxsymptomen etc. kommen kann.

Ich halte nicht viel davon gleich mit einer „Leberreinigung“ oder „28 Tage Kur“ nach AW zu starten. Das überfordert den Körper.


Selbst habe ich damit begonnen, die sogenannten „NO Foods“ zu streichen. Das sind laut Anthony William folgende: Eier, Milchprodukte, glutenhaltige Getreidearten, raffinierter Zucker, Mais, Rapsöl, Schweinefleisch, Soja, künstliche und natürliche Aromen, Fisch aus Zucht, Glutamat, Süßstoffe, Zitronensäure.


Eine Zeit lang waren jedoch Dinkelprodukte noch ein kleiner Teil meines Speiseplans. Diese habe ich nach ein paar Monaten auch eliminiert. Ich achte grundsätzlich auf Nahrungsmittel aus ökologischer Landwirtschaft, um die Belastung durch Herbizide und Pestizide für meinen Körper so gering wie möglich zu halten.


Gleichzeit habe ich begonnen jeden Morgen langsam steigernd auf nüchternen Magen 500 ml Zitronenwasser und 600 ml frisch gepressten Stangenselleriesaft zu trinken und einen speziellen Smoothie, den „Heavy Metal Detox Smoothie“, zur Ausleitung der Schwermetalle in die Ernährung zu integrieren.


Ich habe den Pflanzenanteil und den Rohkostanteil in der Ernährung stetig gesteigert und den Fettkonsum immer mehr reduziert. Laut Anthony William sind vor allem Obst und Gemüse die „Heilnahrung“. Viele andere Lebensmittel wie z.B. Hirse, etc. sind zwar erlaubt, tragen aber nicht wesentlich zur Heilung bei.


Weiters halfen mir die sogenannten „Nebennierensnacks“ den Blutzucker konstant zu halten und nicht mehr ständig in einen Unterzucker und daraus folgenden Adrenalinschub abzurutschen.


Nahrungsergänzungsmittel nach Anthony William


Anthony William empfiehlt auch einige Nahrungsergänzungsmittel.


Die „Basics“ sind seiner Meinung nach Ester C (oder liposomales Vitamin C), flüssiges Zinksulfat, L-Lysin und B12 (in einem speziellen Verhältnis von Methylcobalamin und Adenosylcobalamin).

Ich selbst habe im Laufe der Zeit viele zusätzlich empfohlene Nahrungsergänzungsmittel probiert und nun ein gutes Sortiment für mich gefunden, welches mir sehr hilft. Ich verwende zum Austesten der Mittel und der Dosierung den kinesiologischen Muskeltest.


Über meine Erfolge und Symptomverbesserungen kannst du im nächsten Blogbeitrag "Meine Fortschritte mit der Ernährung nach Anthony William" mehr lesen.


Bitte beachte den medizinischen Haftungsausschluss im Impressum meiner Homepage!

374 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen