"Best of ME/CFS"

  Mir ist es wichtig aufzuzeigen, mit welchem Stigma und Anschuldigungen ME/CFS Betroffene, zusätzlich zur Last der Erkrankung, tagtäglich konfrontiert sind. Die Zitate stammen von ME/CFS Betroffenen aus der Facebook Gruppe "ME/CFS Treffpunkt Österreich", welche von der CFS-Hilfe ins Leben gerufen wurde. Ich bin Gründungsmitglied und eine Administratorin dieser Gruppe.

 

"Wenn Sie MS hätten, würden Sie die Infusionen finanziert bekommen."

"Wenn man so lange krank ist, bekommt man es wahrscheinlich gar nicht mehr mit, dass man eh wieder gesund ist."

"Wenn du dich nicht bald zusammenreißt, wird dir auch dein Freund noch davon laufen."

"Und was willst du jetzt machen? Gehst in Pension mit 34?"

"Du siehst aus wie das blühende Leben."

"Ich hatte das auch mal. Da nimmt man halt Tabletten und dann kann man wieder arbeiten."

"Ein Bisschen Sex und ein Burger, dann wirds besser."

"Wie es weitergeht, kann ich Ihnen nicht sagen, die Forschung ist noch nicht so weit."

"Lesen Sie nicht immer die Beipackzettel, dann haben Sie auch weniger Nebenwirkungen."

"Ich bin auch am Abend müde und erschöpft, wenn ich von der Arbeit heimkomme und schlafe auf dem Sofa ein."

"Im Frühling raus in die Sonne und spazieren gehen, dann wird es wieder."

"Das spielt sich alles nur in deinem Kopf ab."

"Das sind alles nur Alterswehwehchen. Mir geht es auch nicht jeden Tag gut und ich geh trotzdem arbeiten."

"In Ihrem Alter kann man nicht so krank sein, in der Wüste gibt es ja auch keine Eisbären."

"Hören Sie mir bloß auf mit Fibromyalgie und CFS. Wenn ich das schon höre, wird mir schlecht. Das ist eine Modekrankheit für Leute die nicht arbeiten wollen."

"Sind Sie doch froh, dass Sie nicht Leukämie haben. Dann ging es Ihnen wirklich schlecht."

"Ja, das ist wie bei einem alten Auto. Das kann man auch immer nur ein wenig ausbeulen. Aber ein neues Auto wird es deswegen auch nicht mehr."

"Geh doch ein Bisschen auf den Berg..."

"Wenn das nicht bald besser wird uns Sie sich nicht bald wieder im Griff haben, müssen wir Sie kündigen."

"Du bist zu nichts nütze. Du bist nicht mehr attraktiv genug. Du fällst nicht mehr in mein Beuteschema."

"Ach, Sie sammeln also Befunde. Wenn man viel untersucht, findet man auch viel."

"Tja, Mindestsicherung beziehen und nix tun wirds halt nimmer spielen."

"Sie sind ja eine junge Frau im besten heiratsfähigen Alter. Jetzt tun sie nicht so."

"Diese Krankheit gibt es nicht. Sie müssen mehr Sport machen. Sie sollten ihre Psychopharmaka erhöhen."

Nach 18 Jahren Krankheit und 5 Jahren Arbeitsunfähigkeit: "Gehens jeden Tag spazieren, dann ist das gleich wieder gut."

"Krank zu sein könnte ich mir gar nicht leisten."

"Du willst ja krank sein, legst dich hin zum Sterben. Du musst an deiner Einstellung arbeiten."
 

"Was wollen Sie denn noch alles einnehmen? Sie haben eh schon einen ganzen Apothekerschrank."

Auf Reha: "Sie brauchen nur jemanden, der Ihnen ordentlich in den Arsch tritt. Wenn's jetzt nicht sofort Gas geben und zu laufen anfangen, sorge ich dafür, dass Sie heute noch nach Hause fahren."

"Sie müssen einfach mehr über Ihre Grenzen gehen. Die Muskeln bilden sich dann eh wieder zurück, die halten das schon aus. Dann sind sie wieder fit."

"Bevor du über mich urteilst, ziehe meine Schuhe an und gehe den gleichen Weg, den ich gegangen bin."

Autor unbekannt